Bier ist unsere Berufung

In 1.350 Brauereien Deutschlands sind sie täglich mit der sorgsamen Auswahl der Rohstoffe, dem Prüfen von Rezepturen und dem Brauen der Bierspezialitäten beschäftigt: unsere Braumeisterinnen und Braumeister. Sie prägen die einzigartige deutsche Bierkultur und entwickeln sie weiter. Unsere Brauer sind typische Macher, die ihr Handwerk verstehen und großen Wert auf Perfektion und Qualität legen. Wir haben Sie gebeten, über ihren Beruf und die deutsche Braukunst zu sprechen.

Andreas Kunze, Vereinsbrauerei Apolda

Ich bin gerne Brauer, weil ich aus natürlichen Rohstoffen nach traditionellen Brauverfahren und mit modernster Brautechnik das Lieblingsgetränk vieler Menschen herstelle. Das erfüllt mich mit Stolz. Das Besondere sind die vielen kleinen regionalen Brauereien, die aus den heimischen Rohstoffen Brauwasser, Hopfen und Malz seit Jahrhunderten eine Biervielfalt erschaffen, die so nirgendwo anders auf der Welt zu finden ist. 

Andreas König, Brauerei Bischofshof Regensburg

Ich bin gerne Brauer, weil es mir gefällt, aus wenigen natürlichen Zutaten ein so pures Lebensmittel wie Bier herzustellen, das bei unterschiedlichsten Gelegenheiten vielen Menschen, Bekannten und Verwandten, Freunden und nicht zuletzt mir selbst Freude und Genuss bereitet. Die deutsche Braukunst zeichnet sich durch sehr viele verschiedene Bierstile aus, die seit Jahrhunderten mit nur vier Zutatengruppen gebraut werden, wobei es ständig Weiterentwicklungen hinsichtlich Qualität, Rohstoffeinsatz und Energieverbrauch gibt, sowie durch die hohe Qualität der Ausbildung der Brauer und Braumeister im dualen System an den Universitäten bzw. Hochschulen.

Johannes Lutsch, Bitburger Braugruppe

Ich bin gerne Brauer, weil es kein alltäglicher Beruf ist. Ich arbeite mit der neuesten Technik, und trotzdem bleibt Brauen ein Handwerk, bei dem ich jeden Tag direkt mit den Rohstoffen und dem Produkt Bier in Berührung komme. Das alles geschieht unter dem Schirm des Reinheitsgebotes, das unser Alleinstellungsmerkmal ist und die Tradition mit der Moderne verbindet.

Kay-Uwe Jüttner, Braustolz Brauerei, Chemnitz

Ich bin gerne Brauer, weil dieser Beruf für mich tatsächlich Berufung ist. Die Verbindung von traditioneller Handwerkskunst mit moderner Technologie, das Bewahren alter Rezepte und Bräuche, die Offenheit für neue Trend sowie der Umgang mit natürlichen Rohstoffen im Rahmen sehr klarer Vorgaben – das alles stellt eine große Herausforderung dar und macht mir richtig Spaß.

Wolfgang Koehler, Darmstädter Privatbrauerei

Ich bin gerne Brauer, weil Bier das schönste Getränk der Welt ist und ich gerne mit Menschen kommuniziere, was bei der Ausübung des Berufs unabdingbar ist. Es wird mir immer ein Rätsel bleiben, wie man aus vier Rohstoffen so viele unterschiedliche, leckere Biere brauen kann. Dieses Geheimnis zeichnet für mich die deutsche Braukunst aus. 

Rainer Pohl, Privatbrauerei Ernst Barre, Lübbecke

Ich bin gerne Brauer, weil der Brauprozess mit seinen vielschichtigen Arbeitsschritten vom Anfang bis zum Ende sehr interessant und anregend ist. Die dabei vorhandenen zahlreichen Möglichkeiten, verschiedenste Produkte aus nur wenigen natürlichen Rohstoffen zu kreieren, zeichnen für mich die deutsche Braukunst aus. 

Max Rauch, Brauhaus Faust Miltenberg

Ich bin gerne Brauer, weil jeder Tag eine neue Herausforderung ist. Den Brauprozess von Anfang bis Ende zu begleiten, ist spannend und fordernd. Mit dem Reinheitsgebot sichern wir die Reinheit unserer Produkte. Mit der Vielfalt der Malze und Hopfensorten ermöglicht es aber gleichzeitig eine enorme Biervielfalt. 

Ronny Kreher, Feldschlößchen Dresden

Ich bin gerne Brauer, weil es ein sehr interessanter und vielseitiger Beruf mit durchaus hohen Anforderungen ist. Deutsche Biere gebraut nach dem Reinheitsgebot sind von höchster Qualität, hergestellt aus den besten Rohstoffen: Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. 

Diethelm Vossbrink, Privatbrauerei Moritz Fiege, Bochum

Ich bin gerne Brauer, weil ich die Kombination, einen handwerklichen Beruf auszuüben und gleichzeitig mit Naturprodukten zu arbeiten, äußerst interessant finde. Die Wahl dieser erstklassigen Naturprodukte hierzulande und das Reinheitsgebot zeichnen für mich die deutsche Braukunst aus. 

Eberhard Kropf, Franziskaner, München

Ich bin gerne Brauer, weil wir mit Bier etwas produzieren, das man zu den verschiedensten Anlässen genießen kann und das Leute aus den unterschiedlichsten Kulturen zusammenbringt. Der ganze Herstellungsprozess führt Rohstoff-, Brau- und Abfülltechnologie mit Ursprung, Tradition und Qualität zusammen. 

Hans-Peter Drexler, Private Weißbierbrauerei G. Schneider & Sohn, Kelheim

Ich bin gerne Brauer, weil Bier brauen etwas Lebendiges und Spannendes ist. Durch die drei Rohstoffe Hopfen, Malz und Wasser, die uns das Reinheitsgebot seit Jahrhunderten vorgibt, und entsprechende Kreativität ist eine grenzenlose Vielfalt der Biere möglich.

Peter Wurm, Privatbrauerei J.B. Falter Regen

Ich bin gerne Brauer, weil ich stolz darauf bin, aus natürlichen Rohstoffen, moderner Technik, aber auch mit handwerklichem Geschick ein so schmackhaftes Kultgetränk erschaffen zu können. Die hervorragende Qualität und gleichzeitig das große Angebot der deutschen Biere, unter Einhaltung des Reinheitsgebotes, kennzeichnen für mich unsere Braukunst.

Natascha Schwan, Karlsberg Brauerei, Homburg

Ich bin gerne Brauerin, weil dieser Beruf sehr vielseitig ist und immer Abwechslung bietet. Die deutsche Braukunst wird durch das immer noch gültige, einzigartige deutsche Reinheitsgebot ausgezeichnet.

Dr. Hans-Georg Eils, Karlsberg Brauerei, Homburg

Ich bin gerne Brauer, weil Bier ein Naturprodukt ist und weil es den Brauer jedes Jahr vor neue Herausforderungen stellt. Das Wissen, aus nur vier Rohstoffen über 5.500 Biermarken zu kreieren, kennzeichnet für mich die deutsche Braukunst. 

Die jungen Wilden von Karlsberg

Foto: von links nach rechts: vorne links Maximilian Giesen, hinten links Till Bost, Natascha Schwan, Thomas Kaiser, hinten stehend Ulrich Neurohr, rechts außen Phillip Schüler

Maximilian Giesen, Karlsberg Brauerei, Homburg

Ich bin gerne Brauer, weil Bier ein Naturprodukt ist und man dadurch jeden Tag vor neue Herausforderungen gestellt wird. Das Reinheitsgebot und die damit verbundene Biervielfalt, die wir in Deutschland haben, sind für mich die deutsche Braukunst.

Hermann Nothhaft, Kulmbacher Brauerei

Ich bin gerne Brauer, weil ich mit nur vier natürlichen Rohstoffen eine Vielfalt an Genuss erzeugen kann. Deutsche Braukunst zeichnet das Brauen von Bier mit nur vier natürlichen Rohstoffen und viel Erfahrung aus.

Klaus Rock, Kauzen-Bräu GmbH & Co. KG Ochsenfurt

Ich bin gerne Brauer, weil dieser einzigartige Beruf sehr interessant und äußerst abwechslungsreich ist. Mit einem 500 Jahre alten Reinheitsgebot und nur vier Zutaten eine große Zahl an hochwertigen Bieren zu brauen, das ist für mich Kunst. 

Thomas Wamser, Keiler Brauhaus, Lohr am Main

Ich bin gerne Brauer, weil das schon immer mein Traumberuf war und ich durch meine Arbeit zum Gelingen sehr vieler Feste beitrage. Die deutsche Braukunst zeichnet die konsequente Einhaltung des Reinheitsgebotes aus: Seit fast 500 Jahren stellen wir absolut saubere, reine Biere her, die es in einer schier unendlichen Geschmacksvielfalt in Deutschland gibt. Durch diese Vielfalt ist für praktisch jeden etwas dabei.

Oliver Landsberger, König-Brauerei, Duisburg

Ich bin gerne Brauer, weil mir jeden Tag der Schaum eines frischen Bieres samten die Lippen umschmeichelt! Die deutsche Braukunst zeichnet aus, dass die Mehrheit der deutschen Brauer wertschätzend mit den vielen tausend Bieren an ihrer Seite umgeht.

Carola Wetzig, Köstritzer Schwarzbierbrauerei

Ich bin gerne Brauerin, weil Brauen ein facettenreicher Aufgabenbereich ist, der Kenntnisse aus sämtlichen naturwissenschaftlichen Bereichen verlangt – das macht das Brauhandwerk anspruchsvoll und spannend zugleich. Das traditionelle Handwerk sowie das Reinheitsgebot bestimmen die deutsche Braukunst – gleichzeitig werden dabei individuelle Verbraucherwünsche und internationale Spezialitätentrends genau beobachtet und fachkundig umgesetzt.

Dr. Jörg Lehmann, Kulmbacher Brauerei

Ich bin gerne Brauer, weil die Herstellung von Bier ein rein natürlicher Prozess ist, der einen facettenreichen Bogen zwischen Tradition und Moderne spannt. Die deutsche Braukunst zeichnet sich dadurch aus, dass sie nur mit Wasser, Hopfen, Malz und Hefe eine unbeschränkte Vielfalt an Biererlebnissen schafft.

Robert Boser, Bayerisches Brauereimuseum im Kulmbacher Mönchshof

Ich bin gerne Brauer, weil mich das Zusammenspiel natürlicher Rohstoffe mit der Technik beim Brauen nach wie vor fasziniert. Dabei entsteht ein Produkt, das breite Akzeptanz bei den Menschen findet und das ich auch selbst genießen kann. Die deutsche Braukunst zeichnet die Vielfalt an deutschen Bieren aus, die trotz der „nur“ vier natürlichen Rohstoffe riesig ist. Genau deswegen genießt sie auch zu Recht weltweit höchste Anerkennung.

Dr.-Ing. Markus Fohr, Bierbrauer, Biersommelier und Bierjournalist, Lahnsteiner Brauerei

Ich bin gerne Brauer, weil es jung hält, sowohl das Produkt selbst, als auch die Lust, es jeden Tag neu zu erfinden. Wir verfügen über eine einzigartige Brautradition – dennoch ruhen wir uns nicht darauf aus, sondern haben vor wenigen Jahren mit den Biersommeliers einen neuen Berufsstand erschaffen, der das Bier im Allgemeinen und das deutsche Bier im Besonderen zu einem globalen Siegeszug führt.

Michael Deuber, Brauhaus Leikeim, Altenkunstadt

Ich bin gerne Brauer, weil es mir Spaß macht, mich mit jedem gebrauten Bier selbst zu verewigen. Für mich zeichnen die Reinheit und die Sortenvielfalt der Biere die deutsche Braukunst aus.

Oliver Lemke, Brauerei Lemke Berlin

Ich bin gerne Brauer, weil die Paarung von grenzenloser Kreativität mit fundiertem Wissen zu einem erlebbaren Genuss und immer neuen Produkten führt - das gibt es in dieser Ausprägung wohl kein zweites Mal. Durch die kleinteiligen, mittelständischen Strukturen stehen in vielen Betrieben fachkundige Eigentümer für ihre Marke und ihre Biere. Das macht die Branche menschlich und sympathisch, fast familiär.

Günter Halfter, Licher Privatbrauerei

Ich bin gerne Brauer, weil ich auch Wissen über das Produkt Bier an unsere Verbraucher weitergeben kann – dafür besteht die Möglichkeit beim historischen Bierbrauen im Hessenpark. Egal ob klassisches Pilsner, Biermischgetränk oder ein isotonisches und alkoholfreies Bier: Immer sind die vier Rohstoffe die Hauptkomponenten – dass daraus in einigen Wochen ein gutes Bier entsteht, begeistert mich jedes Mal aufs Neue.

Stefan Müller, Löwenbräu München

Ich bin gerne Brauer, weil es mir Freude bereitet, aus Naturprodukten leckere Biere herzustellen. Die deutsche Braukunst zeichnet sich einerseits durch Technik und Technologie sowie andererseits durch Innovation aus.

Dominik Schindler, Pfungstädter Brauerei Hildebrand GmbH & Co. KG

Ich bin gerne Brauer, weil Brauen mein Handwerk ist. Dabei ist das Ergebnis dieser Arbeit ganz nach meinem Geschmack. Ein selbstverständliches Qualitätsversprechen auf hohem Niveau an alle Bierliebhaber sowie ein unvergleichlich reiner Geschmack, den ich auf Urlaubsreisen schnell vermisse, zeichnen für mich die deutsche Braukunst aus.

Peter Wienstroer, Pott’s Brauerei, Oelde

Ich bin gerne Brauer, weil Bier ein spannendes Lebensmittel ist, das traditionelles Handwerk, Innovationen, Reinheit und Kreativität miteinander vereint. Unter Berücksichtigung des Reinheitsgebots kreieren die deutschen Brauer aus ausgesuchten Naturprodukten eine Vielzahl an verschiedenen Geschmacksrichtungen und Bierstilen. Das macht die deutsche Braukunst so einzigartig.

Günther Spindler, Scherdel Brauerei, Hof

Ich bin gerne Brauer, weil es für mich der abwechslungsreichste und schönste Beruf der Welt ist: Ich stelle nicht irgendein Produkt her, sondern braue Biere, die wie unser Schlappenbier Menschen emotional bewegen. Ich arbeite dabei mit natürlichen Rohstoffen, Menschen und modernster Technik. Die deutsche Braukunst zeichnet aus, dass wir Brauer diese täglich verwirklichen, weitergeben und dabei an ihren Wurzeln und Traditionen festhalten.

Klaus Monitzer, Braumeister und Betriebsleiter der Privat-Brauerei Schmucker GmbH & Co. KG, Mossautal

Ich bin gerne Brauer, weil Bierbrauen für mich eine Herzensangelegenheit ist. Bei uns ist Brauen noch Handwerkskunst. Aus den vier Zutaten des Reinheitsgebots brauen wir die besten Biere.

Thorsten Schoppe, SCHOPPE BRÄU Berlin

Ich bin gerne Brauer, weil ich die Vielfalt und das Handwerk liebe. Die deutsche Braukunst zeichnen Präzision, Wissenschaft und ein Spagat zwischen Tradition und Moderne aus.

Bernd Kräußel, Spaten, München

Ich bin gerne Brauer, weil mich die Vielfalt der Aromen im Bier schon immer begeistert hat. Die deutsche Braukunst wird weltweit aufgrund ihrer jahrhundertealten Tradition geschätzt. Die wenigen Zutaten – Hopfen, Malz, Hefe und Wasser – bieten genügend Spielraum, um charaktervolle, spannende Biere herzustellen. 

Sebastian Hänsch, Sternquell-Brauerei, Plauen

Ich bin gerne Brauer, weil unter meinen Händen in einer modernen Brauerei ein Produkt entsteht, das Menschen Freude und Geselligkeit bringt. Die deutsche Braukunst steht für höchste Qualität, modernste Technik, Sortenvielfalt, viele Traditionen und Herzblut für unser Kulturgut Bier.

Friederike Strate, Privatbrauerei Strate, Detmold

Ich bin gerne Brauerin, weil das der schönste Beruf der Welt ist und Bier eines der ehrlichsten Lebensmittel ist. Die deutsche Braukunst zeichnet aus: Vielfalt und Genuss, Reinheit und Regionalität. Sie ist ein einmaliges Kulturgut.

Alois Überegger, Hofbräuhaus Traunstein

Ich bin gerne Brauer, denn dieses alte Handwerk passt einfach zu mir. Ich finde es immer wieder spannend, unser gutes Bier auf dem Weg vom Sudhaus bis zur Abfüllung zu erleben. Deutsche Braukunst, das heißt bei uns neben besten bayerischen Zutaten eine offene Gärung und unsere zeitaufwändige Kaltsedimentation. Biertradition, die erlebe ich täglich, auch wie hier mit unserem Holzfasslbier.

Michael Thon, Warsteiner Brauerei Haus Cramer

Ich bin gerne Brauer, weil in den nunmehr 30 Jahren, die ich als Brauer tätig bin, der Beruf für mich zur Berufung wurde. Ich habe das Glück, meine Passion in der Warsteiner Brauakademie sehr kreativ ausleben zu können. Jeder Tag bringt neue Herausforderungen und Aufgabenstellungen. Kaum ein Markt ist so spannend, kaum ein Produkt ist auf so hohem Niveau und so vielseitig. Brauer sein ist für mich die perfekte Kombination aus Tradition und Innovation. Das Reinheitsgebot und die große Biervielfalt zeichnen für mich die deutsche Braukunst aus. Vom Rauchbier über Weizen und Pilsener Biere bis hin zu den sehr spannenden Craft-Bieren ist für jeden Bierfreund etwas dabei.

Ludwig Mederer, Klosterbrauerei Weltenburg

Ich bin gerne Brauer, weil ich bei jedem einzelnen Sud von Anfang an im Entstehungsprozess dabei bin und zu jedem Zeitpunkt meine Leidenschaft und mein Können für guten Genuss und hohe Qualität mit einbringen kann. Für mich ist Braumeister der schönste Beruf der Welt. Das Reinheitsgebot ist das älteste Lebensmittelgesetz der Welt, und wir sind stolz darauf, mit nur wenigen Zutaten eine solche Produktvielfalt und Qualität herstellen zu können. In Zeiten der immer größeren Biervielfalt bleiben die besten und beliebtesten uralten Rezepte bestehen. Hier ist die große Herausforderung für bayerische Braumeister, die Qualität und den Geschmack trotz der unterschiedlichen Rohstoffgegebenheiten zu wahren und sich nicht durch Trends von ihrem Ursprungsprodukt ablenken zu lassen. 

Matthias Becker, Wernesgrüner Brauerei, Steinberg

Ich bin gerne Brauer, weil dieses traditionelle und doch von aktuellen Trends bewegte Handwerk verlangt, immer am Ball zu bleiben und sich stets kreativ neuen Herausforderungen zu stellen. Deutsche Biere besitzen einen international geschätzten hohen Qualitätsstandard, der von Braumeistern großer und kleiner Brauereien gewahrt und vor allem gelebt wird.

Michael Haupt, Würzburger Hofbräu

Ich bin gerne Brauer, weil mir das Arbeiten mit natürlichen Rohstoffen viel Freude bereitet und Bierbrauen Teamarbeit bedeutet. Der Beruf des Brauers ist sehr abwechslungsreich und einzigartig. Die deutsche Braukunst zeichnet Brauen nach dem Reinheitsgebot aus. Dies garantiert unseren Kunden, ein Bier genießen zu können, das mit großer Erfahrung und viel Können gebraut wurde.

Dirk Rouenhoff, Hausbrauerei „Zum Schlüssel“ Düsseldorf

Ich bin gerne Brauer, weil mich die Vielseitigkeit des Berufes schon immer reizte: der komplette Blick auf den Brauprozess von der Rohstoffauswahl bis hin zur sorgfältigen Verarbeitung. Brauer sind gleichermaßen Handwerker, Biochemiker, Botaniker, Wirtschaftsingenieure und natürlich Genießer. Die deutsche Braukunst ist eine lange, gelebte Tradition. Die Ehrlichkeit des Produktes selbst sowie der verantwortungsvolle und sorgfältige Umgang mit den Inhaltsstoffen und der Herstellung des deutschen Kulturguts Bier und die hohe, kreative Geschmacksvielfalt im deutschen Biermarkt faszinieren mich.