Flüssige Neukompositionen: Cocktails mit Bier

Sie heißen „Spiced Pils“, „Golden Vegas“ oder „Florida Alligator“, schmecken fruchtig oder scharf-würzig und sind auch in alkoholfreien Varianten ein Renner. Doch eines haben alle gemeinsam: Gemixt werden sie mit Bier.

Es ist keine neue, bahnbrechende Erfindung, wenn Bierspezialitäten mit zum Geschmacksprofil passenden Zutaten und anderen Getränken kombiniert werden. Das in Süddeutschland als Radler bekannte Biermischgetränk, bestehend aus heller Limo zu gleichen Teilen gemischt mit einem hellen Bier (Helles, Export oder Pils), ist beispielsweise schon über 100 Jahre alt und in gewisser Weise ein Vorgänger heutiger spannender, neuer Cocktailrezepte.

Zehn Cocktails hat der Düsseldorfer Barmixer Kent Steinbach („Mojito’s Bar und Taparia“) geschüttelt, gerührt und optimiert. „Das Bier als Filler, wo sonst Sodawasser oder Fruchtsäfte verwendet werden, gibt den Cocktails das Erfrischende. Und diese ganz überraschende Geschmacksnote“, sagt Steinbach und verrät auch gleich seinen Trick: „Das Bier kommt zum Schluss dazu, langsam und ganz vorsichtig, damit die Kohlensäure nicht zu sehr sprudelt.“

Schon gewusst?

Um die Biercocktails zu mixen, brauchen Sie nichts anderes als die Zutaten für klassische Cocktails. Und natürlich das passende Bier. Sollte mal eine Zutat fehlen, einfach die Fantasie spielen lassen und auf eine Zutat zurückgreifen, die eine geschmacklich ähnliche Hauptkomponente hat. Dennoch gibt es ein paar Profiregeln, die beim Mischen von Biercocktails Beachtung finden sollten:

  • Wird Bier als Hauptkomponente im Cocktail eingesetzt, sollte grundsätzlich auf das Shaken verzichtet werden.
  • Harmonische Kombinationen sind gefragt: Süßes zu Herbem oder helle Biere zu hellen Spirituosen.
  • Um einen Cocktail spritziger und erfrischender wirken zu lassen, sollte man als Bierkomponente Weizenbier verwenden, das vom Bierstil her bereits einen höheren Kohlensäureanteil mitbringt, also spritziger wirkt als andere Biersorten und dem Cocktail eine feinperlige Spritzigkeit einhaucht.
  • Bunte Eiswürfel erhält man durch die Zugabe von fruchtigen Likören oder Sirups, die dem Biercocktail einen zusätzlichen Geschmackskick verleihen. Wenn Sie Eiswürfel aus Wasser einsetzen, kann das Getränk schnell verwässern.
  • Das Glas macht den Unterschied: Experimentieren Sie in Sachen Gläser, da die Optik bei neuen Getränken eine entscheidende Rolle spielt.

Daibeeri

Ein fruchtig-aromatischer Cocktail, den das Helle perfekt abrundet. Die ideale Erfrischung für den Sommer, nicht zu viel und nicht zu wenig.

6 cl Limettensaft, 4 cl Zuckersirup und 10 cl weißen Rum vermengen und in ein Glas mit Eiswürfeln geben. Mit 20 cl Hellem aufgießen und mit einer Scheibe Limette dekorieren. Als Glas eignet sich ein Weinglas mit oder ohne Stiel, das verleiht dem Cocktail ein Fünkchen Glamour.

Cubeer Libre

Für alle, denen beim Cuba Libre einfach das Bier fehlt. Südamerikanisches Flair mit dem gewissen Etwas.

Zwei Bio-Limetten vierteln und im Glas leicht an die Glaswand drücken. 20 cl braunen Rum und 10 cl Cola in ein Glas mit Eiswürfeln geben und mit 33 cl Brown Ale aufgießen. Der Profitipp vom Bartender: Ein dickwandiges Glas im Kühlfach vorkühlen, damit der Cocktail länger frisch bleibt.

Zombeer

Stark und Bier ist gleich Starkbier? Nicht immer. Hier trifft Bier auf tropische Früchte und Rum, viel Rum.


8 cl weißen Rum, 4 cl braunen Rum, 4 cl Grenadine, 8 cl Ananassaft, 8 cl Orangensaft und 8 cl Limettensaft mischen und in ein passendes Glas mit Eiswürfeln geben. Dann mit 20 cl Weißbier auffüllen. Für ein Schaumkrönchen sorgt die Weißbierhefe am Flaschenboden, die als Finish mit viel Schwung auf den Cocktail gegeben werden kann.

Altbier Breezer

Exotischer Altbiermix mit Rumaromatik und feinherbem Malzfinish. Wer Caipirinha mag, wird den Altbier Breezer lieben.

Vier halbierte Kumquats in ein großes, gekühltes Caipirinha-Glas mit einem Esslöffel weißen Rohrzucker füllen und mit einem Stößel leicht andrücken. Das Glas zu 3/4 mit Crushed Ice versehen und 3 cl Lemon Hart Rum gold 40 Prozent sowie 2 cl Cointreau dazugeben. Jetzt das Glas bis zum Rand vorsichtig mit Altbier aufgießen. Gut umrühren und sofort trinken.

Bierbrause

Ein alkoholfreier Durstlöscher, fruchtig und sehr erfrischend

Ein großes Glas zu 3/4 mit Crushed Ice füllen. 1 cl Grenadine, 10 cl Guarana-Limo (aus dem Asia-Laden oder vom Brasilianer) oder alternativ Ginger Ale dazugeben. Mit alkoholfreiem Kölsch auffüllen, umrühren. Eine Kirsche und 1/4 Limette lockern als Deko auf und addieren einen Früchtekick.

Black Refresher

Ein leichter, prickelnder Cocktail mit wenig Alkohol; die perfekte Erfrischung mit dem leicht malzig-röstigen Aroma des Schwarzbieres

Ein großes Glas zu 3/4 mit Eiswürfeln füllen und 3 cl Apricot Brandy, 3 cl Martini d’Oro sowie 4 cl Ginger Ale dazugeben. Mit Schwarzbier aufgießen und gut umrühren. 1/8 Orange über dem Getränk ausdrücken und mit einer Minzspitze dekorieren.

 

Bock-Shot

Kurz, stark, gut – die perfekte Verbindung weichen Whiskys mit kräftigem Bockbier

Ein Whiskyglas bis zum Rand mit Eiswürfeln füllen und 4 cl Scotch Whisky, 2 cl Drambui-Likör sowie einen Schuss Bockbier dazugeben. Kurz umrühren und mit einer Orangenscheibe dekorieren.

Export-Punch

Eine Offenbarung für Liebhaber von Rumcocktails: exotisch, kräftig – ein Punch mit besonderer (Bier-)Note

Einen Shaker zu 2/3 mit Crushed Ice füllen und 3 cl Lemon Hart Rum gold 40 Prozent, 2 cl Safari-Likör, 1 cl Giffard-Orgeat-Sirup, 1 cl frischen Limettensaft sowie 4 cl Maracujanektar dazugeben. Kräftig schütteln und in ein Glas geben. Sorgfältig mit Exportbier auffüllen und auf Wunsch mit Cocktailkirsche, Ananasscheibe und einer Minzspitze dekorieren.

Kölsch-Colada

Cremig-fruchtig und nicht zu süß. Das Überraschende an der Kölsch Colada: Die Cocoscreme bekommt durch die Kohlensäure im Bier eine erfrischende Note.

Einen Shaker zu 3/4 mit Crushed Ice füllen. 4 cl Cocoscreme, 8 cl Ananassaft und 4 cl weißen Rum dazugeben. Schütteln, in ein bauchiges Glas geben und mit Kölsch auffüllen.

Lager meets Rickey

Säurebetont, mit feinherbem Finish, dominiert vom intensiven Aroma der Limette; eine Hommage an den Caipirinha

Eine Limette achteln und mit einem Esslöffel Rohrzucker in einem Caipirinha-Glas zerdrücken. Das Glas zu 4/5 mit Crushed Ice auffüllen und 4 cl Absolut Citron Vodka sowie 4 cl Cranberry Juice zugeben. Mit Lagerbier auffüllen.

Spiced Pills

Scharf mit Biss, fruchtig-würzig! Dieser Drink ist nichts für die Süßen, ihn lieben die Fans herberen Geschmacks.

Den Shaker zu 2/3 mit Crushed Ice füllen. 3 cl Mangalore-Likör (aus dem gut sortierten Lebensmittelhandel), 3 cl Wodka, 2 cl Cointreau sowie 2 cl Orangensaft dazugeben. Kräftig schütteln und im Anschluss in ein hohes Glas geben. Mit Pils auffüllen und mit einer Scheibe frischem Obst dekorieren.

Weißbier-Mojito

Minzig, spritzig, superfrisch. Das Raffinierte: Die Hefenote des Weißbiers passt ideal zum Rum sowie zum Rohrzucker und gibt dem Weißbier-Mojito einen kräftigen Stand.

3 Minzzweige knicken und in ein Glas stecken. Mit 3 cl Limettensaft, einem gehäuften Esslöffel weißem Rohrzucker und 5 cl weißem Rum auffüllen. Die Minze mit dem Löffel leicht andrücken. Crushed Ice zugeben. Mit Weißbier auffüllen und umrühren.

Weisse International

Ein fruchtig-frischer Durstlöscher: Berliner Weisse, diesmal nicht mit Sirup, sondern Cosmopolitan-like mit fruchtigen Spirituosen!

Eine große Berliner-Weisse-Schale zu 2/3 mit Eiswürfeln füllen und 2 cl Absolut-Kurant-(Johannisbeer-)Wodka, 2 cl Cointreau, 1 cl Giffard-Cranberry-Sirup, 2 cl Rose’s Lime Juice dazugeben und gut verrühren. Mit Berliner Weiße auffüllen. Darüber 1/4 Limette ausdrücken.